US-Regulierer: Googles Dominanz ist kein Problem

Recht, Politik & EU Der Suchmaschinen-Betreiber hat zwar nahezu eine Monopolstellung, was kontextabhängige Werbung im Internet angeht, trotzdem ist dies für die Wettbewerbsaufsicht der USA kein Problem. Vor allem Microsoft warnte zuletzt immer wieder vor der Dominanz des Konzerns in dem Bereich. Dabei versuchte man allerdings durchaus auch die eigene Marktmacht bei Betriebssystemen zu relativieren, deren Missbrauch bereits zu einigen Urteilen gegen das Unternehmen führte.

"Google hat sicherlich eine dominante Position bei der Suchmaschinenwerbung", erklärte nun Jon Leibowitz, designierter neuer Chef der Wettbewerbsbehörde FTC. "Von unserer Perspektive aus verstößt dies alleine aber noch nicht gegen geltende Gesetze."

Ein Problem werde eine Monopolstellung erst dann, wenn man sie nutzt, um Wettbewerber aus dem Markt zu drängen - "so wie es Microsoft, festgestellt durch das Justizministerium, in den 90ern getan hat", sagte Leibowitz. Den Markt allein durch ein ehrliches Geschäft komplett zu erobern, sei vielmehr der vielgepriesene "American Way".
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden