Seagate: Neue Entlassungswelle kostet 1.100 Jobs

Wirtschaft & Firmen Der Festplattenhersteller Seagate reagiert erneut mit Entlassungen auf die rückläufige Umsatzentwicklung. In der zweiten Welle binnen eines halben Jahren müssen nun 1.100 Beschäftigte gehen. Wie das Unternehmen mitteilte, entspricht dies einem Anteil von 2,5 Prozent an der Gesamtbelegschaft. Bis Juli soll die Maßnahme komplett umgesetzt sein. Das Management rechnet damit, dass sich das Budget so um 125 Millionen Dollar jährlich aufbessern lässt.

Die Kündigungen werden wohl vor allem Mitarbeiter im Marketing und in der Entwicklungsabteilung treffen. Diese Bereiche hatte der Vorstand bei einer Gegenüberstellung der Kosten und der Ergebnisse als vergleichsweise unproduktiv ausgemacht.

Im letzten Geschäftsquartal hatte Seagate einen Umsatzrückgang um 31 Prozent vermeldet. Ursache ist vor allem die geringere Nachfrage nach PCs. Auch in den kommenden Monaten sei hier kaum mit einer positiven Entwicklung zu rechnen, hieß es.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:45 Uhr Coolpad Torino - 4G Smartphone ohne Vertrag (5.5 Zoll, Android 5.1, Octa-Core, 3GB RAM 16GB ROM, schnelle Ladung, Fingerabdruck, 2.5D Glass)Coolpad Torino - 4G Smartphone ohne Vertrag (5.5 Zoll, Android 5.1, Octa-Core, 3GB RAM 16GB ROM, schnelle Ladung, Fingerabdruck, 2.5D Glass)
Original Amazon-Preis
95,99
Im Preisvergleich ab
85,99
Blitzangebot-Preis
69,98
Ersparnis zu Amazon 27% oder 26,01
Im WinFuture Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagate Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden