Mobilfunker: 4G-Technologie frühestens ab 2011

Telefonie Die beiden Mobilfunker Vodafone und France Telecom haben heute bekannt gegeben, dass sie wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage die geplanten Investitionen in die nächste Generation von Mobilfunktechnologien verschieben werden. Wie die Unternehmen gegenüber 'Pressetext' erklärten, seien Ausgaben in derartigen Größenordnungen im Rahmen einer Rezession nicht vertretbar. Stattdessen wolle man die Investitionen in die 4G-Technologie um zwei bis drei Jahre, also auf 2011 oder 2012 verschieben.

Auch bei der Deutschen Telekom ist man der Ansicht, dass "Mobilfunknetze der vierten Generation" erst ab dem Jahr 2011 in Großstädten genutzt werden können. Downloadraten von bis zu 100 MBit/s über das Mobiltelefon werden frühestens ab dem Jahr 2012 erwartet.

Für die Zeit bis zur Einführung der 4G-Technologie wollen sich die Mobilfunkanbieter darauf konzentrieren, die bisherigen UMTS-Netze weiter zu optimieren. Auch Handy-Hersteller haben angekündigt, die Optimierung von von 3G-Technologien, beispielsweise HSPA+, in Angriff zu nehmen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden