Duke Nukem Forever: 3D Realms sucht Geldgeber

Wirtschaft & Firmen Nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass das Entwicklerstudio 3D Realms pleite ist, gibt es nun erste Berichte und Spekulationen um die Zukunft des seit Langem angekündigten Spiels Duke Nukem Forever. Hatte der Publisher Take-Two in der vergangenen Woche noch verlauten lassen, dass man kein Interesse daran hat, die Fertigstellung des Spiels zu finanzieren, wird nun berichtet, dass Take-Two dem angeschlagenen Entwicklerstudio 30 Millionen US-Dollar für Duke Nukem Forever geboten haben soll.

Dieses Angebot soll 3D Realms-Chef George Broussard jedoch bereits abgelehnt haben. Stattdessen stecke Broussard in Verhandlungen mit einigen anderen Firmen, darunter anscheinend Epic, Electronic Arts, id Software und Microsoft, um neue Geldmittel für die Fertigstellung von Duke Nukem Forever zu erhalten.

Die Tatsache, dass die Publishing-Rechte auch weiterhin bei Take-Two liegen, machen eine weitere Finanzierung des Spiels durch einen anderen Publisher allerdings sehr unwahrscheinlich. Die Zukunft von Duke Nukem Forever bleibt also vorerst weiterhin unklar.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren103
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
663,99
Im Preisvergleich ab
659,00
Blitzangebot-Preis
589,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 74,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden