Mobilfunker: Boykott von Nokia-Handys mit Skype

Handys & Smartphones Wie aus einem Bericht der Zeitung 'Die Welt' hervorgeht, wollen die beiden Mobilfunkanbieter T-Mobile und Vodafone künftig bestimmte Handys des finnischen Herstellers Nokia nicht mehr in Deutschland zum Verkauf anbieten. Wie die Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe unter Berufung auf Firmenvertreter meldet, wollen die beiden Anbieter dabei alle Telefone von Nokia aus dem Programm nehmen, auf denen die Voice-over-IP-Software Skype vorinstalliert ist. Erst im Februar hatten Nokia und Skype eine entsprechende Vereinbarung zur Verwendung von Skype auf den Handys geschlossen.

Der Grund für den Verkaufsstopp der entsprechenden Nokia-Handys, von dem Berichten zufolge auch das neue Aushängeschild des finnischen Konzerns, das Nokia N97, betroffen sein soll, ist die Tatsache, dass die Mobilfunker Einnahmeausfälle durch günstige Telefonate über Skype befürchten.

Die Verwendung jeglicher VoIP-Software ist zwar in den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Konzerne verboten, bislang aber dennoch meist möglich. Bei T-Mobile erklärte man zudem, dass das Mobilfunknetz für die millionenfache Nutzung von Skype nicht ausgelegt sei.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden