Identitätsdiebstahl: Frauen sind öfter betroffen

Spam & Phishing Frauen werden häufiger Opfer von Identitätsdiebstahl als Männer, obwohl ihnen das Risiko deutlich stärker bewusst ist. Das geht aus einer Studie des Affinion Security Center hervor. Bei einer Umfrage gaben 28 Prozent der Frauen an, dass ihre persönlichen Daten schon einmal von Betrügern missbraucht wurden. Bei Männern lag der Anteil lediglich bei 21 Prozent. Auch der Schaden, den Frauen erleiden, ist meist höher.

So gaben hier 17 Prozent an, dass sie mehr als 1.000 Dollar verloren hätten. Diese Marke wurde bei 10 Prozent der befragten Männer überschritten, hieß es. Und dies alles, obwohl sie offenbar achtsamer sind: 80 Prozent gaben an, dass drohender Identitätsdiebstahl ihnen Sorgen bereitet. Bei den Männern fühlten sich nur 60 Prozent davon bedroht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden