Malware: Kriminelle bauen eigene Suchmaschinen

Viren & Trojaner Kriminelle im Internet versuchen schon länger, auch Suchmaschinen zur Verbreitung ihrer Malware einzusetzen. Nun entwickeln sie sogar selber solche Dienste und versuchen Nutzer anzulocken. Solche falschen Suchmaschinen tauchen derzeit verstärkt mit Ergebnislisten innerhalb der Google-Suche auf. Die dort bereitgestellten Links führen wiederum zu Webseiten, die mit schädlichen Scripts infiziert sind. Diese sollen über den Browser auf die Rechner der Nutzer geleitet werden.

Eine entsprechende Warnung vor solchen Angeboten gab das Sicherheits-Unternehmen Panda Security ab. Die Kriminellen versuchen demnach besonders aktuelle und populäre Schlüsselwörter zu besetzen und in den echten Suchmaschinen möglichst weit oben angezeigt zu werden.

Aktuell versucht man beispielsweise mit angeblichen Suchergebnissen zur Grippe-Epidemie Anwender zu ködern. Die falschen Suchmaschinen funktionieren sogar - allerdings leiten sie beispielsweise bei der Suche nach Sicherheits-Dienstleistern zu Download-Angeboten mit gefälschten Antiviren-Scannern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:50 Uhr LG 55 Zoll Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
LG 55 Zoll Fernseher (Super Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
1.998
Im Preisvergleich ab
1.998
Blitzangebot-Preis
1.779
Ersparnis zu Amazon 11% oder 219

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden