AMD legt CPU- & Grafiksparten endgültig zusammen

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller AMD hat eine Umstrukturierung bekannt gegeben, in deren Rahmen man die CPU-Sparte mit der Grafik-Tochter ATI zusammen legen will. Die Marke ATI soll aber weiter für die Grafikprodukte verwendet werden. Durch die Kombination seiner beiden Hauptgeschäftszweige will AMD die Entwicklung von neuen Prozessoren beschleunigen, bei denen CPU- und Grafikkern auf einem Chip zusammen geführt werden. Diese von AMD "Accelerate Processing Units" genannten Prozessoren sollen nach einer Verschiebung erst 2011 auf den Markt kommen.

AMD hatte ATI im Jahr 2006 übernommen. Zunächst arbeitete die Grafiksparte relativ unabhängig weiter, doch künftig soll sie Teil einer neuen Gruppe unter Senior Vice President Rick Bergman werden. Drei weitere neue Abteilungen wurden geschaffen - Technologieforschung, Marketing und Vertrieb.

Firmenchef Dirk Meyer gab außerdem bekannt, dass der ehemalige Chef der Mikroprozessorsparte Randy Allen das Unternehmen verlassen hat. AMD versucht derzeit wieder die schwarzen Zahlen zu erreichen und hat auch deshalb in diesem Jahr bereits seine Produktion zu einer neu gegründeten Fertigungs-Tochter abgespalten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
499
Im Preisvergleich ab
494
Blitzangebot-Preis
419
Ersparnis zu Amazon 16% oder 80

Preisvergleich AMD Ryzen 5 1600X

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden