Spielepublisher Electronic Arts mit Milliardenverlust

Wirtschaft & Firmen Der Spielepublisher Electronic Arts hat seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008/2009 vorgelegt. Dabei musste das Unternehmen einen Milliardenverlust ausweisen. Dennoch gibt sich EA für die Zukunft zuversichtlich. Wie das Unternehmen mitteilte, konnte der Verlust im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal deutlich gesenkt werden. Statt einem Minus von 94 Millionen US-Dollar, erwirtschaftete EA zwischen Januar und März einen Verlust von 42 Millionen US-Dollar.

Allerdings brach der Umsatz im gleichen Zeitraum um 24 Prozent auf 860 Millionen US-Dollar ein. Für das gesamte Geschäftsjahr muss Electronic Arts trotz Sparmaßnahmen und Stellenabbau einen Verlust von 1,09 Milliarden US-Dollar ausweisen. Ein Jahr zuvor waren es noch 454 Millionen US-Dollar.

Verantwortlich für die schlechten Geschäftszahlen waren einem Intel-Sprecher zufolge in erster Linie hohe Entwicklungskosten für neue Spiele sowie ein deutlicher Rückgang bei den Spieleverkäufen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet EA dank zahlreicher neuer Titel wieder bessere Absatzzahlen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:30 Uhr TICTID X9T Pro Android 7.1 TV Box mit DDR3 3GB + 32GB EMMC?S912 Octa-Core Prozessor, 1000M LAN / 2.4G+5.8G WiFi, Bluetooth 4.1, Smart TV Box unterstützt 1080p / 4KTICTID X9T Pro Android 7.1 TV Box mit DDR3 3GB + 32GB EMMC?S912 Octa-Core Prozessor, 1000M LAN / 2.4G+5.8G WiFi, Bluetooth 4.1, Smart TV Box unterstützt 1080p / 4K
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
79,99
Blitzangebot-Preis
67,98
Ersparnis zu Amazon 15% oder 12
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden