Blackberry Curve: Das iPhone findet seinen Meister

Handys & Smartphones Nachdem lange nahezu jedes neue Touchscreen-Handy als iPhone-Killer angepriesen wurde, aber nie entsprechende Verkaufszahlen erreichte, hat Apples populäres Smartphone nun offenbar wirklich seinen Meister gefunden. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens NPD Group hat das BlackBerry Curve von Research in Motion (RIM) im ersten Quartal höhere Verkaufszahlen erzielt. Detaillierte Angaben machte man aber nicht. Detaillierte Studienergebnisse blieben zahlenden Kunden vorbehalten, hieß es.

Lediglich die Gesamtzahlen für die einzelnen Hersteller veröffentlichte die NPD Group. Demnach setzte Apple 3,8 Millionen iPhones ab. RIM konnte insgesamt 7,8 Millionen Geräte ausliefern. Das Curve dürfte hier einen hohen Anteil haben. Noch im letzten Jahr hatte sich Apple damit gebrüstet, endlich höhere Absatzzahlen als der Konkurrent zu verbuchen.

Offenbar wird dem Computer-Hersteller aus Cupertino hier der Exklusivvertrag mit AT&T zum Verhängnis. Der Erfolg von RIM ist nach Ansicht der Marktforscher unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass das Curve bei allen vier großen Mobilfunkanbietern des Landes zu haben ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:25 Uhr Musou HDMI Composite AV Converter
Musou HDMI Composite AV Converter
Original Amazon-Preis
13,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,10

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden