Ungarn: Schlag gegen BitTorrent- und Warez-Seiten

Recht, Politik & EU Die ungarische Polizei hat mehrere BitTorrent-Tracker und Warez-Seiten lahm gelegt. Bei Hausdurchsuchungen sei außerdem eine größere Menge an Hardware beschlagnahmt worden. Das berichtete das Magazin 'TorrentFreak'. Betroffen waren unter anderem die Tracker Bitlove und BitMusic. Hinzu kommen zwei weitere Anbieter von Torrent-Files, eine Reihe von Download-Anbietern für urheberrechtlich geschützte Software sowie auch einige Spam-Versender.


Warez-Server in einer Wohnung

Es handelte sich jeweils um kommerzielle Angebote, hieß es. Nutzer erhielten nur Zugang zu den Diensten, wenn sie zuvor per Premium-SMS einen bestimmten Geldbetrag transferierten und sich ein Passwort zuschicken ließen. Die Anbieter standen deshalb bereits länger in Konflikt mit den traditionellen Betreibern entsprechender Angebote, die nicht gewinnorientiert arbeiten.

Den Angaben zufolge wurden über 40 Server sichergestellt, auf denen 250 Terabyte Daten vorgehalten wurden. Die ungarische Polizei veröffentlichte einige Bilder von den Durchsuchungen, auf denen zu sehen ist, dass manche Betreiber komplette Server-Racks in ihren Wohnungen zu stehen hatten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden