Yahoo: Stellenstreichungen nach Gewinneinbruch

Wirtschaft & Firmen Der Internet-Dienstleister Yahoo hat am gestrigen Dienstag seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt. Nach einem erneuten Gewinn- und Umsatzrückgang will das Unternehmen nun weltweit den Rotstift ansetzen und weitere Stellen streichen. Damit bestätigt sich ein Bericht aus der vergangenen Woche, in dem die Rede davon war, dass Yahoo mehrere Hundert Mitarbeiter entlassen will. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen von den Stellenstreichungen weltweit fünf Prozent der Mitarbeiter betroffen sein, was etwa 700 Angestellten entspricht.

Der Grund für die erneuten Entlassungen ist die Wirtschaftskrise, die auch bei Yahoo zu Gewinn- und Umsatzrückgängen geführt hat. Im ersten Quartal 2009 stürzte der Gewinn von Yahoo um 80 Prozent auf 118 Millionen US-Dollar ab. Beim Umsatz verzeichnete das Unternehmen ein Minus um 13 Prozent auf etwa 1,6 Milliarden US-Dollar.

Für das laufende zweite Quartal rechnet Yahoo mit einem Umsatz im Bereich von 1,43 bis 1,63 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn soll im zweiten Quartal zwischen 80 und 90 Millionen US-Dollar liegen. Ob die aktuellen Quartalszahlen die Gespräche zwischen Microsoft und Yahoo begünstigen, bleibt abzuwarten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden