AMD im 1. Quartal mit Umsatzeinbruch und Verlusten

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller AMD hat am gestrigen Dienstag seine Geschäftszahlen für das abgelaufene erste Quartal 2009 vorgelegt. Dabei musste das angeschlagene Unternehmen erneut einen deutlichen Umsatzeinbruch vermelden. Wie AMD mitteilte, brach der Umsatz im ersten Quartal um 21 Prozent auf 1,18 Milliarden US-Dollar ein. Damit lag AMD jedoch noch über den Erwartungen der Analysten, die mit einem Umsatz von 978 Millionen US-Dollar gerechnet hatten. Die Verluste wurden dennoch deutlich ausgeweitet.

Während das Unternehmen im entsprechenden Vorjahresquartal noch ein Minus von 364 Millionen US-Dollar ausweisen musste, generierte AMD in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres einen Verlust in Höhe von 416 Millionen US-Dollar. AMD schreibt damit im zehnten Quartal in Folge rote Zahlen.

Wenig Optimismus versprüht AMD-Chef Dirk Meyer für das laufende zweite Quartal. Demnach rechnet er auch weiterhin mit sinkenden Umsätzen im Kerngeschäft. Die gesamte Fertigung hat AMD mittlerweile an Globalfoundries, ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Emirat Abu Dhabi, ausgelagert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden