Günstige Intel-CPUs schon bald mit Virtualisierung

Prozessoren Wer die Hardware-Virtualisierungsfunktionen von Intel nutzen wollte, musste bislang auf die teuren CPU-Baureihen setzen. Das soll sich in Zukunft ändern, kündigte der Chiphersteller jetzt an. Demnach werden die günstigen 45-Nanometer-Prozessoren, die über das neue Stepping R-0 verfügen, mit VT-x ausgestattet. Vielen dürfte diese Funktionalität eher unter der Bezeichnung "Vanderpool" bekannt sein. Es handelt sich dabei um die Modelle Pentium Dual-Core E5300, E5400, Core 2 Duo E7400, E7500 sowie Core 2 Quad Q8300.

Diese Prozessoren liegen allerdings nur in Tray-Versionen vor, sind also für PC-Hersteller gedacht, die ihre Komplett-PCs damit ausstatten wollen. Im Einzelhandel erhält man die so genannten Boxed-Prozessoren, die zusammen mit einem Lüfter ausgeliefert werden. Intel will dadurch das Geschäft mit den OEM-Herstellern ankurbeln, die noch auf AMD-CPUs setzen, da diese alle eine Virtualisierungstechnologie enthalten.

VT-x wird von diversen Virtualisierungslösungen unterstützt, beispielsweise VMware und Xen. Sie nutzen die Hardware-seitig vorhandenen Funktionen, um die Virtualisierung effektiver zu gestalten. AMD nennt diese Funktionalität AMD-V bzw. SVM.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Tipp einsenden