Interpol: Beweissicherung bald mit Microsoft-Tools

Wirtschaft & Firmen Die internationale Kriminalpolizei-Organisation Interpol führt in großem Umfang eine Sammlung von Tools zur Computer-Forensik ein, die von Microsoft zur Verfügung gestellt wird. Die Behörden von 187 Mitgliedsstaaten sollen mit dem Produkt beliefert werden. Dieses trägt den Namen Cofee (Computer Online Forensic Evidence Extractor). Dabei handelt es sich um einen USB-Stick mit zahlreichen Tools, die Ermittler an ihren jeweiligen Einsatzorten nutzen können, um auf Computern Beweise sicherzustellen.

Microsoft hatte Cofee im vergangenen Jahr vorgestellt. Die Software ist kostenlos erhältlich und wird nach Angaben des Unternehmens aktuell von rund 2.000 Kriminalisten in 15 Ländern eingesetzt.

Der Einsatz der Tools soll die Ermittlungsarbeiten deutlich beschleunigen. Bisher mussten Computer in der Regel beschlagnahmt und von Spezialisten bei der Kriminalpolizei analysiert werden. Cofee soll es auch Beamten ermöglichen, vor Ort Beweise von Rechnern zu sichern, wenn sie keine tiefgreifenden Kenntnisse in der Computer-Forensik haben.

Dem dienen verschiedene Tools, die relativ einfach zu bedienen sind und jeweils für konkrete Aufgaben wie die Archivierung von E-Mails oder bestimmter Logfiles konzipiert wurden. Der Einsatz beschränkt sich allerdings auf Bereiche, in denen keine Verschlüsselungen umgangen werden müssen und beispielsweise nur bestimmte Informationen wie Nutzungszeiten oder die Kommunikation des Verdächtigen benötigt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren96
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden