Microsoft: Patch-Rate stieg in der zweiten Hälfte '08

Microsoft Microsoft musste in der zweiten Hälfe 2008 mehr Patches ausliefern als in den ersten Monaten des Jahres. Die Zahl der von Microsoft mit Patches versehenen Lücken stieg im Vergleich zur ersten Jahreshälfte nach Angaben des Unternehmens um 67 Prozent. Die Zahl der Sicherheitsupdates stieg ebenfalls, allerdings nur um 17 Prozent. In Zahlen ausgedrückt musste Microsoft 97 verschiedene Schwachstellen mit 42 einzelnen Sicherheitsupdates herausgeben. In der ersten Hälfte des Jahres 2008 waren es nur 58 Schwachstellen, die mit 36 Updates beseitigt wurden.

Microsofts Vinnie Gullotto, General Manager des firmeneigenen Zentrums zur Bekämpfung von Schadsoftware, erklärte gegenüber 'Computerworld', dass die Zahl der beseitigten Schwachstellen stieg, was vor allem auf einen veränderten Umgang mit den Lücken zurück zu führen sein soll.

Microsofts halbjährlicher Security Intelligence Report bekräftig diese Angaben. Offenbar hat Microsoft die Zahl der Lücken, die mit jedem Sicherheitsupdate geschlossen werden, gesteigert. Man schließt also mit einem einzelnen Update, das mehrere Patches enthalten kann, eine größere Zahl von Schwachstellen.

Weitere Informationen: MS Security Intelligence Report
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden