BT blockt 40.000 Zugriffe auf Kinderpornos am Tag

Recht, Politik & EU Der britische Telekommunikationskonzern BT blockiert mit seinen Filtersystemen täglich 35.000 bis 40.000 Zugriffsversuche auf Webseiten, die Kinderpornographie enthalten sollen. Das Unternehmen setzt ähnliche Sperren ein, wie sie auch in Deutschland geplant sind. Dabei kommt eine URL-Liste der Internet Watch Foundation (IWF) zum Einsatz, die regelmäßig aktualisiert wird und jeweils zwischen 800 und 1.200 Adressen enthält, berichtet der 'Register'.

Hochgerechnet auf alle Provider Großbritanniens gibt es also rund 58 Millionen Page Impressions pro Jahr, die in den Filtern hängen bleiben. Die Versuche, über das World Wide Web an Kinderpornographie zu gelangen, machen also einen verschwindend geringen Teil der insgesamt abgefragten Webseiten aus.

Obwohl BT das Filtersystem bereits seit 2004 einsetzt, verzeichne man seit Jahren keinen Anstieg der Zahlen, so ein BT-Sprecher gegenüber dem Magazin. Dies sei vor allem daher erstaunlich, da die Zahl der Internet-Nutzer in Großbritannien seitdem ein gutes Stück gewachsen ist.

Über die Dunkelziffer könne man allerdings keine Angaben machen. Abrufe über Proxies im Ausland oder gänzlich andere Wege wie P2P-Verbindungen könne man nicht messen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren86
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden