J:Com startet 160-Mbps-Anschlüsse ohne Aufpreis

Breitband Der japanische Kabelnetzbetreiber J:Com hat eindrucksvoll bewiesen, wie billig sich sehr schnelle Internet-Anschlüsse in Haushalte bringen lassen. Die Infrastruktur wurde jetzt auf den DOCSIS 3-Standard umgestellt. Das Unternehmen bietet seitdem Anbindungen mit Bandbreiten von 160 Megabit pro Sekunde an. Dabei handelt es sich wohl um die weltweit schnellsten Anschlüsse, die ein Provider im Privatkundenbereich anbietet. Die dafür nötigen Investitionen lagen seitens der Infrastruktur bei lediglich 20 Dollar pro Haushalt.

Die Gebühren für das Premium-Produkt in Sachen Internet-Anschluss musste das Unternehmen deshalb bei der Einführung der neuen Angebote nicht einmal anheben. Umgerechnet zahlen die Kunden des Unternehmens für die volle Bandbreite lediglich 47 Euro.

Beim Upload erreicht DOCSIS 3 etwas mehr als 100 Megabit pro Sekunde. Ob J:Com hier das volle Spektrum zur Verfügung stellt, ist allerdings nicht bekannt. Aber selbst ein Teil dessen dürfte es ermöglichen, Daten deutlich schneller zu versenden als die Breitband-Nutzer in Deutschland.

Das kostspieligste an den neuen Anschlüssen sind so auch schon die neuen Kabelmodems, die mit dem DOCSIS 3-Standard arbeiten können. Diese kosten rund 45 Euro und damit etwa doppelt so viel, wie die für frühere Anbindungen benötigten Geräte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden