Russland: Microsoft soll auf Liste der Monopolisten

Microsoft Microsoft droht eine Ausweitung der Überwachung der Aktivitäten des Konzerns durch die russische Regierung. Diese untersucht derzeit, ob Microsofts Geschäftsgebahren noch genauer auf mögliche Wettbewerbsverstöße geprüft werden muss. Hat ein Unternehmen in Russland in einem Bereich besonders große Marktanteile, wird es auf eine Liste von zu überwachenden Firmen gesetzt, die von der Regierung geführt wird. Schon bei einem Marktanteil von 35 Prozent können Firmen auf der Liste landen.

Dies bedeutet allerdings nicht gleichzeitig die Einleitung von Ermittlungen oder anderen Maßnahmen, sondern lediglich, dass die Einhaltung der Wettbewerbsregelungen von den Behörden genauer überwacht wird. Microsoft hat gegenüber 'Cnet' bestätigt, dass die russische Regierung derzeit die Verhältnisse im Markt für Betriebssysteme erforscht.

Microsoft konnte in Russland bisher immer recht unbeschränkt agieren. In anderen Regionen der Welt handelten sich die Redmonder bereits mehrfach Strafen wegen Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht ein. Allein in der EU musste der Konzern deshalb mehrere Milliarden Euro Strafe zahlen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden