Microsoft nimmt Apple jetzt auch online ins Visier

Wirtschaft & Firmen Nachdem Microsoft in der letzten Woche mit seinem neuen Werbespot eine neue Runde in der Werbeschlacht gegen Apple eingeläutet hat, kommt nun die dazugehörige Web-Kampagne mit eigens dafür kreierten Werbebannern. Die Banner bieten den Surfern eine Art Einarmigen Banditen, bei dem jeweils ein Mac-Computer und ein deutlich günstigerer PC nebeneinander gezeigt werden. Gleichzeitig zeigt der Banner, was man sich für das gleiche Geld beim Kauf eines Windows-PCs statt eines Apple-Computers noch so alles leisten könnte.


Das oben gezeigte Beispiel macht das Konzept der Kampagne deutlich. Während man beim Kauf eines 13-Zoll-Notebooks von Apple zum Preis von 1299 US-Dollar lediglich noch genug Geld für Kleinkram wie zum Beispiel Stecknadeln haben soll, kann man sich beim Kauf eines Toshiba Notebooks mit Windows angeblich auch noch ein Smartphone leisten und hat Geld für Freizeiterlebnisse übrig - in diesem Fall eine Stunde Unterricht im Fallschirmspringen.

Gegenüber 'Cnet' erklärte David Webster, General Manager bei Microsofts Marketing-Abteilung, dass man mit der neuen Banner-Kampagne vor allem Kunden ansprechen will, die bei Anschaffungen überlegen, was sie mit verbleibenden Geldmitteln anfangen könnten. Außerdem wolle man die Vielfalt der verfügbaren PC-Modelle aufzeigen.


Die neue Kampagne wird derzeit unter anderem über die Webseiten der New York Times und des Wall Street Journal verbreitet. Microsoft habe diese Portale auch deshalb gewählt, weil Apple dort gern seine Werbung platziert, so Webster. Die Banner werden von neuen TV-Spots begleitet.

Der erste neue Werbespot, in dem eine junge Frau auf PC-Einkaufstour geht und sich letztlich gegen einen Mac entscheidet, lief in der letzten Woche im US-Fernsehen an. In den kommenden Wochen sollen laut Webster vier bis fünf weitere derartige Clips folgen.

Bisher ist man bei Microsoft mit dem Erfolg der neuen Kampagne durchaus zufrieden. Diese hatte nicht nur in Online-Foren und Blogs für Diskussionen und höchst unterschiedliche Reaktionen gesorgt, sondern soll sich auch in den Verkäufen niederschlagen. Microsoft konnte angeblich bei Untersuchungen feststellen, dass die Zahl der Kunden, die angaben, ihr nächster Computer werde ein Windows-PC, um 10 Prozent gestiegen ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren180
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Original Amazon-Preis
16,39
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,00
Ersparnis zu Amazon 27% oder 4,39

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden