HP: Touchscreens ersetzen Tastatur und Maus nicht

Desktop-PCs Auch wenn immer mehr Unternehmen Touchscreens für sich entdecken und entsprechende Geräte auf den Markt bringen, ist sich Hewlett-Packard sicher, dass das sogenannte Touch-Computing nicht die Zukunft bei PCs darstellt. Während einer Veranstaltung in Los Angeles erklärte Phil McKinney, Chief Technology Officer der Personal Systems Group bei HP, dass berührungsempfindliche Displays nicht die "magische Antwort für alles" sind und auf lange Sicht weder Tastatur noch Maus als Eingabegeräte ersetzen könnten.

Besonders die Tatsache, dass man sich nach vorne beugen muss, um den Bildschirm zu erreichen, sieht McKinney als Problem. "Man kann das zwar für eine gewisse Zeit machen, wird letztlich jedoch wieder zu Maus und Tastatur zurückgreifen", erklärte er. "Das Tippen auf Glas ist, als ob man seine Finger auf Granit schlägt", fügte er an.

Auch wenn McKinney wenig von Eingaben per Touchscreen zu halten scheint, investiert Hewlett-Packard viel Geld in die Erforschung entsprechender Technologien. Dabei verfolgt das Unternehmen das Ziel, einen Computer zu entwickeln, der ohne physischen Kontakt bedient werden kann.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden