Zeebo: Neue Spielkonsole speziell für arme Länder

Weitere Konsolen Die Startup-Firma Zeebo will mit einer neuen Spielkonsole den etablierten Anbietern Microsoft, Nintendo und Sony das Fürchten lehren. Mit seiner gleichnamigen Konsolen will das junge Unternehmen vor allem Kunden in Schwellen- und Entwicklungsländern ansprechen. Dahinter steckt die Idee, dass auch die Menschen in ärmeren Ländern gute Videospiele nutzen wollen, wie wir es in Europa, USA und Japan schon seit Jahren kennen. Die Zeebo wird daher vollmundig als "die Konsole für die nächste Milliarde Menschen" bezeichnet. Schon ab April soll das Gerät in Brasilien auf den Markt kommen.


Der Einführungspreis liegt dann bei 199 US-Dollar. Wenn die Zeebo-Konsole später in diesem Jahr auch anderswo Einzug halten soll, wird sie für 179 US-Dollar angeboten, so der Hersteller. Im Innern der Konsole steckt Technik des eigentlich auf Handy- und Smartphone-Chips spezialisierten amerikanischen Herstellers Qualcomm.

Die Zeebo ist in ihren Abmaßen nur wenig größer als Nintendos Wii, verzichtet aber vollständig auf Spielemedien. Stattdessen werden alle Spiele heruntergeladen. Dies erfolgt über die bestehenden Mobilfunknetze, ohne dass die Konsolenbesitzer sich bei den Netzbetreibern anmelden müssen.

Die neue Konsole soll nicht direkt mit der Xbox 360, Nintendos Wii oder Sonys PlayStation 3 konkurrieren. Stattdessen will Zeebo mit dem Gerät vor allem Kunden in Ländern wie Brasilien, China und Indien sowie Osteuropa ansprechen, die kein Geld für die aktuellen High-End-Konsolen und deren meist sehr teure Spiele haben.

Deshalb kann das Gerät an jeden Fernseher angeschlossen werden und kommt mit deutlich weniger Strom aus, als ihre für Industrieländer entwickelten Konkurrenten. Die Zeebo kann offenbar von einem Handy-Netzteil mit Energie versorgt werden. In Sachen Leistung bewegt man sich irgendwo zwischen PlayStation und PlayStation 2.

Einige große Spielehersteller, darunter auch Electronic Arts, THQ und Activision Blizzard haben bereits zugesagt, ihre Titel auch für Zeebo anbieten zu wollen. Die Spiele sollen letztlich nur wenig mehr kosten als illegale Kopien von Spielen der etablierten Konsolen. Da es keine physischen Medien gibt, hofft der Hersteller, so die illegale Verbreitung der Spiele vermeiden zu können.

Unter anderem sollen Titel wie FIFA09 und Quake für Zeebo auf den Markt kommen.

Weitere Informationen: ZeeboInc.com

WinFuture Preisvergleich: Spielkonsolen
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren42
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden