Klage: E-Book-Reader von Amazon verletzt Patente

Recht, Politik & EU Der US-Medienkonzern Discovery Communications hat den Online-Einzelhändler Amazon verklagt, da dessen E-Book-Reader "Kindle" und "Kindle 2" ein Patent für die Verschlüsselung von elektronischen Büchern verletzen soll. In der beim Bezirksgericht in Delaware eingereichten Klage verlangt das Unternehmen aus Silver Spring (Maryland) Schadensersatz und Gebühren für die Nutzung der geschützten Technologie.

Da Amazons Kindle erfolgreicher ist als der E-Book-Reader von Sony, entschied man sich, den Online-Händler zu verklagen, will das 'Wall Street Journal' erfahren haben. So erklärte der Discovery-Chefjustiziar Joseph A. Lasala Jr., dass es sich beim Kindle und Kindle 2 um wichtige und beliebte Content-Delivery-Systeme handet.

"Wir glauben, dass unser geistiges Eigentum ohne die entsprechenden Rechte genutzt wird. Deshalb haben wir Anspruch auf eine angemessene Vergütung", so Lasala. Das betroffene US-Patent 7,298,851 trägt den Titel "Sicherheit und Schutz des Urheberrechts in elektronischen Büchern" und wurde von Discovery Communications 1999 beantragt - 2007 wurde es anerkannt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Sony 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Sony 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
1.729
Im Preisvergleich ab
1.729
Blitzangebot-Preis
1.579
Ersparnis zu Amazon 9% oder 150

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

Tipp einsenden