Windows 7 Release Candidate: Weitere Änderungen

Windows 7 Microsoft hat erneut eine ausführliche Liste von Änderungen veröffentlicht, die seit der Bereit- stellung der frei verfügbaren Windows 7 Beta Build 7000 im Rahmen der Arbeit am Release Candidate des Vista-Nachfolgers vorgenommen wurden. Damit will der Softwarekonzern nach Angaben von Windows-Entwicklungs-Chef Steven Sinofsky einmal mehr zeigen, dass er auf die Rückmeldungen der Betatester reagiert und auf ihre Kritik und Wünsche eingeht. Diesmal umfässt die erneut von Programm Manager Chaitanya Sareen zusammen gestellte Liste 27 Punkte.

Bereits Ende Februar berichteten wir ausführlich über Änderungen am Windows 7 Release Candidate. Damals umfasste unsere Liste 36 Punkte und beinhaltete zahlreiche exklusive Screenshots.

Desktop Experience

1. Verbesserte Taskleisten Programmvorschau

Die neue Taskleiste kommt mit ihren Funktionen zur Gruppierung und Anzeige der geöffneten Programmfenster bei den Testern gut an. Einige Anwender haben jedoch extrem viele Fenster eines Programms geöffnet, so dass die Vorschaufunktion nicht mehr alle anzeigen kann. Stattdessen wird in einem solchen Fall eine Liste angezeigt.

Windows 7 Taskleiste Jumplist

Anders als bei der Fenstervorschau war es bisher aber nicht möglich, einzelne Einträge dieser Liste zu schließen. Für den Windows 7 Release Candidate hat Microsoft deshalb reagiert und bietet nun eine Schaltfläche zum Schließen einzelner Fenster über die Liste in der Taskbar an. Das ganze funktioniert nun genauso wie die Vorschau, aber ohne Vorschaubilder.

2. Jump List für die Systemsteuerung

Windows 7 Systemsteuerung JumplistBeim Rechtsklick auf das Symbol der Systemsteuerung wird in der Beta bisher nur eine sehr kurze Jump List angezeigt.

Beim Windows 7 Release Candidate wird nun wie bei anderen Programmen der schnelle Zugriff auf zuletzt oder besonders häufig genutzte Einträge der Systemsteuerung (in englisch "Control Panel") möglich, weil diese jetzt nun auch in der Jump List des Taskleisten-Symbols angezeigt werden.






3. PowerShell Jump List

Per Standardeinstellung startet PowerShell in der Beta eine abgespeckte Konsole. Die Anwender können optionale Module über bestimmte Verknüpfungen im Startmenü laden lassen, doch dies wurde als verwirrend kritisiert. Außerdem gab es keine Möglichkeit, verwandte Tasks wie das Integrated Scripting Environment (ISE) aus der Konsole heraus zu starten. PowerShell hat deshalb nun eine umfangreiche Jump List bekommen, über die sich Module laden, das ISE starten und die Dokumentation öffnen lassen.

4. Remote Desktop Jump List

Verknüpfungen zu Remote Desktop Verbindungen lassen sich in Windows 7 ebenfalls an die Taskleiste anheften. Das Speichern von Einstellungen und die Anzeige in der Sektion für kürzlich durchgeführte Aufgaben ist ebenfalls kein Problem. Mit dem Windows 7 Release Candidate ist es nun auch möglich, bestimmte Verbindungen in der Jump List anzuheften, so dass sie immer zur schnellen Auswahl bereit stehen.

5. Speichern der Taskleisteneinstellungen

Wird der Windows Datei-Explorer nach dem Verändern der Einstellungen für die Taskleiste nicht ordnungsgemäß beendet, kann es vorkommen, dass die vorgenommenen Änderungen beim nächsten Start zurückgesetzt werden. Dies ist darauf zurück zu führen, dass die Einstellungen bisher immer beim Beenden des Explorers gespeichert werden. Stürzt dieser aus irgendwelchen Gründen jedoch ab, werden die geänderten Einstellungen nicht übernommen. Beim Windows 7 RC werden die Änderungen nun im Abstand von 30 Sekunden gespeichert, so dass sie auch bei Stabilitätsproblemen weitestgehend erhalten bleiben.

Erfahren Sie auf den nächsten Seiten, welche weiteren Änderungen und Verbesserungen Microsoft am Windows 7 Release Candiate vorgenommen hat.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden