Windows 7 Release Candidate: Weitere Änderungen

Geräte und Drucker

17. Vereinheitlichte Funktionsweise beim Entfernen von Geräten

Die Anwender nutzen das Menü "Geräte und Drucker" zum Entfernen von Geräten. Dabei geht das Entfernen aber bisher unterschiedlich weit - manchmal werden nur die bestehenden Aufträge eines Druckers gelöscht, manchmal wird auch nur die Paarung eines Bluetooth-Geräts mit dem PC aufgelöst.

Beim Windows 7 Release Candidate wird beim Entfernen nun alles was mit dem Gerät zusammenhängt gelöscht, egal um was für ein Gerät es sich handelt. Dies sei die von den meisten Benutzern erwartete Funktionsweise, so Sareen.

18. Hardware-Eigenschaften

Der Gerätemanager wird von fortgeschrittenen Anwendern gern zum Prüfen des Status von Geräten genutzt. Dies ist jedoch mit einem gewissen Aufwand verbunden, weshalb Microsoft die Eigenschaften von Geräten nun auch direkt aus dem Devices & Printers Menü zugänglich macht. Es genügt ein Rechtsklick auf das Gerät, so dass man nicht mehr extra den Gerätemanager aufsuchen muss.


19. Verbessertes Nutzungserlebnis beim Trennen von Geräten

Das Sichere Entfernen von Hardware erlaubt dem Anwender sicherzustellen, dass ein Gerät wirklich zum Trennen bereit ist. Beim Windows 7 RC ist nun nicht mehr vom Sicheren Entfernen die Rede, sondern vom Auswerfen ("Eject"), um deutlicher werden zu lassen, was passiert. Künftig fällt zudem das Drop-Down-Zusatzmenü weg und die Funktion wurde sinnvoller beschriftet. Beim Auswerfen eines optischen Laufwerks wird nun statt dem Laufwerk das Medium ausgeworfen. Das Auswerfen eines USB-Laufwerks trennt nun das gesamte Gerät und nicht mehr nur ein einzelnes Volume.


20. Zuverlässigkeit von USB-Geräten beim Resume

Bei einigen Testern funktionierten in der Beta nach dem Resume aus dem Standby oder dem Aufwachen aus dem Ruhezustand bestimmte USB-Geräte nicht mehr. Microsoft hat die Ursachenforschung betrieben und die zugrunde liegenden Probleme angeblich beseitigt. Der Windows 7 Release Candidate soll in dieser Hinsicht deshalb nun zuverlässiger arbeiten.

21. Unterstützung für FireWire-Kameras

Die Beta von Windows 7 hatte in einigen Fällen Probleme mit HDV-Kameras, die über FireWire angeschlossen werden. Es war unter Umständen nicht möglich, die Videodaten von der Kamera auf den PC zu übertragen. Microsoft hat unter Mithilfe von Testern festgestellt, dass es ein Problem mit dem FireWire-Stack gab, das nun beseitigt ist.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden