Microsoft: Forschungsgeld schafft bis zu 3.000 Jobs

CeBit Trotz der anhaltenden Wirtschaftskrise und den im Januar bekannt gegebenen Entlassungen wird Microsoft in diesem Jahr die Rekordsumme von neun Milliarden US-Dollar für die Bereiche Forschung und Entwicklung ausgeben. "Wir werden eine Milliarde US-Dollar mehr ausgeben als im vergangenen Jahr", bekräftigte Kevin Turner, Chief Operating Officer bei Microsoft am Rande der Computermesse CeBIT die aktuellen Pläne des Unternehmens. Im Rahmen der geplanten Mehrausgaben könnten dabei auch neue Stellen geschaffen werden.

"Die Neuordnung des Unternehmens wird uns dabei helfen, Leute neu zuzuordnen, und könnte uns erlauben, 2.000 bis 3.000 neue Stellen zu schaffen", erklärte Turner. Was die Investitionen angeht, setzt Microsoft in erster Linie auf Bereiche, in denen man in nächster Zeit ein Wachstum erwartet.

Dazu zählt allen voran der hart umkämpfte Online-Markt. Großes Interesse habe Microsoft auch am Thema "Cloud Computing", so Turner. Weiter erklärte er, dass die Wirtschaftskrise auch die einmalige Chance biete, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr -25%: Dr. Severin Pflegeprodukte
-25%: Dr. Severin Pflegeprodukte
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
14,25
Ersparnis zu Amazon 43% oder 10,74

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden