Microsoft: So soll Windows 7 WGA "Piraten" nerven

Windows 7 Microsoft hat erstmals ausführlich über die in Windows 7 integrierten Maßnahmen zur Vorbeugung der unlizenzierten Nutzung des Betriebssystems informiert. Alex Kochis, Produkt-Manager vom Windows Genuine Advantage Team erläuterte die Anti-Piraterie-Funktionen. Kochis zufolge verhält sich Windows 7 ähnlich wie seine Vorgänger Windows XP und Vista. Wird das neue Windows also nicht innerhalb eines festgelegten Zeitraums per Internet oder Telefon aktiviert, wird der Bildschirmhintergrund schwarz eingefärbt und in regelmäßigen Abständen tauchen Hinweise auf. Dadurch soll der Anwender auf die Aktivierungspflicht hingewiesen werden.

Wird Windows 7 nicht innerhalb des 30-tägigen Testzeitraums aktiviert, erhalten die Nutzer dauerhaft Meldungen, so Kochis. Unter anderem werde im System-Tray alle 60 Minuten eine Meldung angezeigt, die den Anwender auffordert, Windows umgehend zu aktivieren. In der rechten unteren Ecke des Desktops werde zudem dauerhaft ein Hinweis auf die unlizenzierte Natur des jeweiligen Systems angezeigt.

Auch beim Start der Systemsteuerung wird nun eine solche Meldung ausgegeben. Kochis erklärte weiter, dass der Nutzer den schwarz eingefärbten Desktop-Hintergrund zwar wieder zurück ändern könne, doch alle 60 Minuten werde er wieder schwarz. Der Bezug von optionalen Updates über Windows Update sei ebenfalls ohne eine Aktivierung nicht möglich.


Während ein Großteil dieser Maßnahmen bereits von Windows Vista mit Service Pack 1 bekannt ist, sind die Meldung beim Öffnen der Systemsteuerung und offenbar auch das Ausbleiben optionaler Updates neu. Mit dem Vista SP1 hatte Microsoft die WGA-Maßnahmen etwas entschärft, nachdem es zuvor eine Art Kill-Schalter gegeben hatte, der das System nach und nach unbrauchbar machte.

Kochis erläuterte auch, welche Hinweise ein Anwender bei der Installation von Windows 7 ohne nachfolgende Aktivierung während der 30-tägigen Testphase erhält. So wird ohne Aktivierung nach drei Tagen eine entsprechende Aufforderung ausgegeben, die auch die verbleibenden Tage vor Ablauf der Frist anzeigt.

Bis zum 27. Tag des Testzeitraums werde täglich einmal eine Aktivierungsaufforderung angezeigt. Dann steigt die Frequenz der Hinweise so, dass alle vier Stunden gewarnt wird. Am 30. Tag erscheint die Aufforderung dann im Abstand von jeweils einer Stunde. Den Angaben zufolge kann sich das hier beschriebene Verhalten noch ändern.

Was Kochis nicht erwähnt, ist der Umstand, dass der Testzeitraum von Windows 7 wie schon bei Windows Vista mit relativ wenig Aufwand auf bis zu 120 Tage verlängert werden kann. Die entsprechende Methode haben wir bereits in unserer Liste der häufigsten Fragen zu Windows 7 ausführlich beschrieben.

WinFuture Special: Windows 7
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren155
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:30 UhrGHB HD HDMI Switch Verteiler Full HD 1080p 3 Port HDMI Switch
GHB HD HDMI Switch Verteiler Full HD 1080p 3 Port HDMI Switch
Original Amazon-Preis
15,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,74
Ersparnis zu Amazon 0% oder 3,25

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden