Dell kämpft um Nutzung der Bezeichnung 'Netbook'

Recht, Politik & EU Der Computerhersteller Dell hat angekündigt, um die Verwendung der Bezeichnung "Netbook" kämpfen zu wollen. Beim US-Patent- und Markenamt fordert das Unternehmen die Löschung der von Psion eingetragenen Marke. Psion pocht auf sein Markenrecht und fordert diverse Anbieter auf, auf die Verwendung der Bezeichnung "Netbook" für Mininotebooks zu verzichten. Dell dagegen argumentiert, dass sich Psion schon lange aus dem Markt zurückgezogen hat und keine derartigen Geräte mehr herstellt. Zudem hat sich "Netbook" als Oberbegriff für eine bestimmte Art von Notebooks durchgesetzt.

Psion brachte 1999 ein Gerät namens "netBook" auf den Markt. Dabei handelte es sich um einen erweiterten elektronischen Organizer, den man fast als Notebook bezeichnen könnte. Bis heute verkauft das Unternehmen Zubehör für dieses Gerät und besteht aus diesem Grund auf die Markenrechte.

In der jüngsten Vergangenheit prägte Intel den Begriff "Netbook" für kleine Notebooks. Viele Hersteller bieten inzwischen Netbooks an, darunter HP, Lenovo, Acer, Asus, Sony und natürlich Dell. Auch im deutschen Markenregister liegt für den Begriff eine Eintragung vom 2. Oktober 2008 vor.

Auch Intel kämpft um die Löschung der Marke "Netbook". Dem Chiphersteller gehört unter anderem die Domain Netbook.com, die auf eine Informationsseite zum ATOM-Prozessor weiterleitet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr Telefunken XF50A401 127 cm (50 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, DVB-T2 H.265/HEVC, Smart TV, Netflix)
Telefunken XF50A401 127 cm (50 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, DVB-T2 H.265/HEVC, Smart TV, Netflix)
Original Amazon-Preis
449,99
Im Preisvergleich ab
449,00
Blitzangebot-Preis
369,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 80

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden