Freenet hat seine DSL-Sparte endgültig aufgegeben

Wirtschaft & Firmen Das Telekommunikationsunternehmen Freenet hat seine DSL-Sparte in den heute veröffentlichten Geschäftszahlen bereits als aufgegebenen Geschäftsbereich deklariert. Der Unternehmensteil steht bereits seit dem letzten Jahr zum Verkauf. Im Oktober sah es schon so aus, als ob ein Transfer kurz bevor steht. Allerdings hat sich bisher doch noch kein Investor gefunden, der das DSL-Geschäft übernehmen will.

Auch die niederländischen Debitel-Tochter, die schon an den Telekommunikationskonzern KPN abgegeben wurde, gehört zu den aufgegebenen Geschäftsbereichen. Beide zusammen brachten es im letzten Jahr auf einen Verlust von 36,7 Millionen Euro.

Bei den weitergeführten Unternehmensteilen sieht es bedeutend besser aus. Diese erzielten einen Überschuss von 148,4 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte von 1,69 Milliarden Euro auf 2,87 Milliarden Euro. Für das Wachstum ist allerdings teilweise die Übernahme von Debitel verantwortlich.

Im neuen Geschäftsjahr wird das Unternehmen nicht mehr unter dem Namen Freenet auftreten. Die Marke wird in "Mobilcom Debitel" umgewandelt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr 3D-Drucker, LESHP anet a8 3d printer 3d drucker 3D-Druckmaschinen Extruder 3-LCD-Bildschirm USB-SD-Karte DIY Hochpärzise, Full Metal Frame Struktur arbeitet mit 1.75MM PLA ABS Filaments3D-Drucker, LESHP anet a8 3d printer 3d drucker 3D-Druckmaschinen Extruder 3-LCD-Bildschirm USB-SD-Karte DIY Hochpärzise, Full Metal Frame Struktur arbeitet mit 1.75MM PLA ABS Filaments
Original Amazon-Preis
289,99
Im Preisvergleich ab
147,99
Blitzangebot-Preis
220,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 69

Tipp einsenden