Gates Stiftung setzt auf Handys als "Bank" für Arme

Recht, Politik & EU Die GSM Association (GSMA) und die Bill & Melinda Gates Stiftung haben ein Programm angekündigt, das Menschen in Entwicklungsländern die Möglichkeit geben soll, ihr Handy für finanzielle Transaktionen zu nutzen. Während des Mobile World Congress kündigte Rob Conway, Chef der GSMA, die "Mobile Money for the Unbanked" genannte Initiative an. Die Bill & Melinda Gates Stiftung wird in ihrem Rahmen rund 12,5 Millionen US-Dollar für die Finanzierung von rund 20 Projekten in Afrika, Asien und Südamerika bereit stellen.

Ziel ist es, bis zum Jahr 2012 rund 20 Millionen Menschen die Nutzung von Bankdienstleistungen über ihr Handy zu ermöglichen. Heute gebe es bereits mehr als eine Milliarde Menschen in Entwicklungsländern, die zwar ein Handy besitzen, aber kein Bankkonto haben, so Conway.

Mit dem Mobile Money for the Unbanked Programm sollen die Kunden die Möglichkeit erhalten, kleinere Summen zur Seite zu legen, um so Notreserven zu schaffen oder für die Finanzierung größerer Anschaffungen zu sparen. Microsoft-Gründer Bill Gates ist nach seinem Rückzug aus dem Alltagsgeschäft beim größten Softwarehersteller der Welt nun in führender Position für seine Stiftung tätig.

Weitere Informationen: GSMA
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr CASO WineDuett Touch 21 Design Weinkühlschrank
CASO WineDuett Touch 21 Design Weinkühlschrank
Original Amazon-Preis
299
Im Preisvergleich ab
299
Blitzangebot-Preis
249
Ersparnis zu Amazon 17% oder 50

Windows 8.1 im Preisvergleich

Tipp einsenden