MWC: LG und Intel bringen MIDs auf Atom-Basis

Handys & Smartphones Im Rahmen des Mobile World Congress hat der Elektronikkonzern LG die Zusammenarbeit mit dem Chiphersteller Intel bei sogenannten "Mobile Internet Devices" bekannt gegeben. Dabei setzt man voll und ganz auf Intels Atom-CPUs. Wie es heißt, soll bei den Geräten die neueste Generation der Atom-Prozessoren mit dem Codenamen "Moorestown" zum Einsatz kommen. Beim Betriebssystem setzen die beiden Unternehmen auf die Linux-Distribution "Moblin". Der Marktstart ist allem Anschein nach für 2010 geplant.

Intel zufolge sind die "Mobile Internet Devices" zwischen Smartphones und Netbooks anzusiedeln. Wie ein Sprecher des Unternehmens erklärte, wolle man damit die Wünsche der Kunden erfüllen, die Geräte wollen welche stärker als herkömmliche Smartphones sind, aber nicht so groß wie gängige Netbooks.

Im Vergleich zu herkömmlichen Smartphones werden die MIDs zwar nicht auf Mobilfunknetze zugreifen können, dafür können Telefonate jedoch über das Internet geführt werden, so Intel. Gerade im Zuge der Finanzkrise suchen die Hersteller immer neue Wachstumsmärkte und bei den MIDs sieht Intel gute Chancen für die Zukunft.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Tipp einsenden