YouTube erreicht Einigung mit erstem Musikkonzern

Musik- / Videoportale Sony Music hat als erstes Major Label seine Lizenzverträge mit der Video-Plattform YouTube erneuert. Das berichtet 'All Things Digital' unter Berufung auf informierte Kreise. Die Videoclips und Songs von Interpreten wie Britney Spears, Beyoncé, Bruce Springsteen, Bob Dylan und vielen anderen werden so auch weiterhin auf dem Video-Portal zu finden sein. Zu den Vertragsbedingungen gibt es allerdings bisher keine Informationen.

Die Verhandlungen zwischen YouTube und den Major Labels ziehen sich bereits seit einiger Zeit hin und sind laut Beobachtern recht kompliziert. Im Dezember zog Warner Music sogar alle seine Inhalte von der Plattform zurück. Man habe sich nicht auf eine angemessene Lizenzzahlung einigen können, so das Musikunternehmen.

Musikvideos gehören zu dem populärsten Inhalten auf YouTube. Allerdings ließen die Rechteinhaber sich die Lizenzen bisher gut bezahlen. In der Regel musste YouTube einen halben Cent pro Abruf an die Musikkonzerne abführen. Bei der Neuverhandlung der Verträge wollte jede Seite für sich bessere Vertragsklauseln erreichen.

Die Major Labels strebten eine höhere Abgabe pro gestreamtem Video an. YouTube wollte hingegen ein gänzlich anderes Zahlungsmodell durchsetzen: Statt einer Abgabe pro Abruf sollten die Rechteinhaber an den realen Werbeeinnahmen beteiligt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture auf YouTube

Tipp einsenden