Erste Mini-Brennstoffzelle lädt Handys & Co. auf

Forschung & Wissenschaft In den USA ist ab sofort die erste Mini-Brennstoffzelle des israelischen Unternehmens Medis erhältlich, mit der man unterwegs Geräte wie Handys, Digitalkameras und MP3-Player aufladen kann, berichtet 'heise.de'. Demnach verkaufen die Händler Amazon und Best Buy das "24/7 Power Pack" für 40 bis 50 US-Dollar. Es wiegt lediglich 185 Gramm und kann 18 Monate ohne Energieverlust gelagert werden. Um die Mini-Brennstoffzelle zu nutzen muss zuerst eine Sicherheitslasche entfernt werden. Anschließend wird sie durch festes Zusammenpressen des Gehäuses und sanftes Schütteln aktiviert.


Durch diesen Vorgang werden die flüssigen Brennstoffe aus ihren Behältern gequetscht und vermischt. Es handelt sich dabei um Kalium- und Natrium-Hydroborat sowie Kaliumhydroxid. Sie liefern für ca. 20 Stunden eine Leistung von rund einem Watt. Die ebenfalls erhältliche Extreme-Version kommt auf bis zu vier Watt. Das Netzteil passt die Spannung zwischen 3,6 und 5,45 Volt automatisch an.

Nachdem die Brennstoffe verbraucht sind, muss die Mini-Brennstoffzelle entsorgt werden - entsprechende Sammelstellen sind eingerichtet. Eine Möglichkeit zum Nachfüllen gibt es nicht. Allerdings erhalten Zweitkäufer ein neues Power Pack ohne Netzteil und Stecker für 25 US-Dollar.

Weitere Informationen: Medis Technologies
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:50 Uhr MEDION LIFE P64112 MD 43728 Kompaktanlage mit Bluetooth-Funktion, MP3, USB, UKW Radio, 2 x 50 Watt
MEDION LIFE P64112 MD 43728 Kompaktanlage mit Bluetooth-Funktion, MP3, USB, UKW Radio, 2 x 50 Watt
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
69,95
Blitzangebot-Preis
55,55
Ersparnis zu Amazon 21% oder 14,43

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden