Panasonic streicht 15.000 Stellen & schließt 27 Werke

Wirtschaft & Firmen Der in Japan ansässige Elektronikhersteller Panasonic hat im letzten Quartal einen Verlust über 547 Millionen Euro erwirtschaftet. Als Folge kündigte das Unternehmen Massenentlassungen an. Vor allem die stärker werdende Landeswährung sowie die Wirtschaftskrise haben zu der negativen Entwicklung geführt, erklärte Panasonic Director Makoto Uenoyama. Im Vorjahresquartal konnte das Unternehmen noch einen Gewinn von knapp einer Milliarde Euro einfahren.

Insgesamt sollen nun 15.000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Bis März 2010 will man dieses Ziel erreicht haben. Zudem werden 27 Fabriken mit sofortiger Wirkung geschlossen - 13 davon befinden sich in Japan. Weiterhin werden die Gehälter der Führungskräfte um 10 bis 20 Prozent herabgesetzt. Ende 2008 waren bei Panasonic über 307.000 Menschen beschäftigt.

Der Finanzchef des Unternehmens sagte, dass man sich schneller erholen muss als die anderen. Außerdem soll die Umsatzprognose von 10 Billionen Yen für das nächste Geschäftsjahr gehalten werden. Erst vor einem Monat hatte Panasonic die Mehrheit an Sanyo Electric für umgerechnet 6,9 Milliarden Euro übernommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden