Website von Barack Obama verteilte Schadsoftware

Hacker Laut diversen US-Sicherheitsfirmen hat eine Website von Barack Obama Schadsoftware verteilt. Dazu legten Hacker auf My.BarackObama.com mehrere Nutzer-Accounts an, die Nutzer auf manipulierte Internetseiten führen sollten. Die angelegten Profile enthielten ein gefälschtes YouTube-Bild, das eine Aufforderung enthielt, ein Video zu starten. Folgte ein Besucher der Aufforderung, wurde er auf eine spezielle Website umgeleitet, die zur Installation eines Video-Codecs aufrief. Folgte der Besucher dem Hinweis, wurde ein Trojaner auf dem System des Opfers installiert.

US-Präsident Obama hatte während des Wahlkampfes massiv das Internet genutzt. So konnten sich seine Anhänger auf My.BarackObama.com organisieren, um beispielsweise Spenden zu sammeln.

Kein anderer Präsident hat die Möglichkeiten des Internets bisher so genutzt wie Barack Obama. So hat er einen eigenen YouTube-Channel eingerichtet, um einmal wöchentlich zum Volk zu sprechen. Seine Internetaktivitäten zwingen inzwischen bereits die Systeme im Weißen Haus in die Knie. So funktioniert das E-Mail-System bereits seit zwei Tagen nicht mehr. Nun sollen die Server auf den aktuellsten Stand gebracht werden, um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Original Amazon-Preis
29,30
Im Preisvergleich ab
29,30
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,31

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden