Microsoft gibt "Web Sandbox" als Open Source frei

Microsoft Der Software-Konzern Microsoft hat sein "Web Sandbox"-Framework unter einer Open Source-Lizenz freigegeben. Vorgestellt wurde das Projekt erstmals auf der Entwicklerkonferenz PDC im letzten November. Mit Web Sandbox sollen Sicherheitsprobleme in modernen Web-Anwendungen angegangen werden. Diese setzen sich zumeist aus Komponenten zusammen, die aus verschiedenen Quellen stammen. So werden neben eigenen Daten auch Karten, Foto-Galerien, Videos und anderes von externen Webservices eingebunden.

Derzeit läuft dies zumeist über IFrames, die allerdings nur ungenügend in sich geschlossen sind. Fehler oder Angriffe, die über eine Komponente ausgeführt werden, können so auch andere Bereiche einer Webseite beeinträchtigen.

Die Web Sandbox soll hier für Abhilfe sorgen. Sie bettet die jeweiligen Komponenten in eine Art eigene virtuelle Maschine ein, die auf den gängigen JavaScript-Standards basiert. Dadurch kann die Technologie in allen modernen Browsern genutzt werden.

Nach Angaben Microsoft sei es das Ziel, mit Web Sandbox einen offenen, interoperablen Standard zu etablieren und der Internet-Community zur Verfügung zu stellen. Der Quellcode wird daher unter die Apache 2.0-Lizenz gestellt und soll zukünftig auch von externen Programmierern mitentwickelt und ohne eine Bindung an Microsoft zur Verfügung gestellt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden