Senator: Microsoft soll zuerst Ausländer entlassen

Wirtschaft & Firmen Das US-Senator Charles E. Grassley (Republikaner) hat in einem offenen Brief an den Microsoft-Chef Steve Ballmer genaue Informationen über den geplanten Stellenabbau des Konzerns gefordert. In dem Schreiben verlangt er konkrete Details über die ausländischen Mitarbeiter mit einem so genannten H-1B-Visum. Dieses ermöglicht es einer Firma, ausländische Mitarbeiter einzustellen, wenn kein passender amerikanischer Mitarbeiter für eine Stelle zur Verfügung steht.

Für die anstehenden Entlassungen sollten laut Grassley diese ausländischen Arbeiter nicht gegenüber Amerikanern mit gleicher Qualifikation bevorzugt werden. Der Senator schreibt, dass Microsoft die moralische Pflicht hat, Amerikaner in schwierigen Zeiten zu bevorzugen.

Erst am Donnerstag hatte Steve Ballmer angekündigt, dass innerhalb der nächsten 18 Monate 5.000 Arbeitsplätze gestrichen werden müssen. 1.400 Beschäftigte werden von dieser Maßnahme sofort betroffen sein, hieß es. Die Entlassungen erfolgen in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Marketing, Vertrieb, Finanzen, Personalmanagement, IT sowie in der Rechtsabteilung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren131
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:55 Uhr Carolus Steckschlüssel-Satz 1/2-3/8-1/4 Zoll, 172-teilig, 1 Stück, 5860.2172
Carolus Steckschlüssel-Satz 1/2-3/8-1/4 Zoll, 172-teilig, 1 Stück, 5860.2172
Original Amazon-Preis
102,50
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
87,13
Ersparnis zu Amazon 15% oder 15,37

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden