Speicherchip-Hersteller Qimonda ist endgültig pleite

Wirtschaft & Firmen Der deutsche Speicherchip-Hersteller Qimonda ist pleite. Das Unternehmen hat heute Insolvenz angemeldet, nachdem es nicht mehr auf eigener Kraft gelang, sich aus der Krise zu befreien. Weltweit beschäftigt die Infineon-Tochter 12.000 Beschäftigte, in Deutschland sind es rund 4.600. Im Mai 2006 wurde die Firma gegründet. Infineon gliederte damals seine Speichersparte aus, um sich nicht länger dem hohen Risiko der starken Schwankungen in dem Markt auszusetzen.

Besonders gut ging es Qimonda nie. Der letzte massive Preisverfall bei DRAM-Chips ließ die Finanzgrundlage nun allerdings komplett kollabieren. Allerdings hofft Firmenchef Kin Wah Loh noch darauf, im laufenden Insolvenzverfahren die begonnene Sanierung fortführen zu können und den Hersteller doch noch zu retten.

Hilfsangebote dafür gibt es schon seit einiger Zeit von verschiedenen Seiten. So haben das Bundesland Sachsen, die Regierung Portugals und der Mutterkonzern bereits 325 Millionen Euro zugesagt. Auch eine zusätzliche Bürgschaft von Bund und Ländern in Höhe von weiteren 280 Millionen Euro ist im Gespräch.

Wie realistisch eine Stabilisierung jedoch ist, lässt sich - auch nach Ansicht des Insolvenzverwalters - derzeit noch nicht abschätzen. Immerhin fuhr das Unternehmen zuletzt höhere Verluste ein, als Umsatz erwirtschaftet wurde.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden