Umstieg auf DDR3-Arbeitsspeicher verzögert sich

Speicher Der vollständige Umstieg auf die neue Arbeitsspeicher-Generation DDR3 wird doch nicht - wie bisher angenommen - in diesem Jahr vollzogen. Sowohl Intel als auch AMD haben ihre Pläne zurückgestellt. Intel hat beispielsweise seine neuen Chipsätze der 5er-Serie auf September verschoben. Diese sollten als erste ausschließlich DDR3 unterstützen. Wie die taiwanische 'DigiTimes' unter Berufung auf Industriekreise berichtet, gebe es dafür verschiedene Ursachen.

So seien beispielsweise die Preise für DDR3-Chips nicht in dem Maße gefallen, wie Intel es eingeplant hatte. Hinzu komme, dass die Nachfrage nach den neuen Core i7-Prozessoren und den X58-Chipsätzen ebenfalls noch nicht auf dem erwarteten Niveau angekommen ist.

Den Konkurrenten AMD sollen hingegen noch technische Probleme plagen. Der in die AM3-basierten CPUs integrierte Speichercontroller habe noch nicht die erwünschte Stabilität und Kompatibilität erreicht. Erst wenn hier die Entwicklung abgeschlossen ist, will man vollständig auf DDR3 setzen, hieß es.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden