Diskeeper macht Windows fit für Solid State Drives

Speicher Der Software-Hersteller Diskeeper hat mit HyperFast wie angekündigt eine Optimierungslösung für Solid State Drives (SSD) veröffentlicht. Das Programm sorgt den Angaben zufolge für mehr Leistung und eine verlängerte Lebensdauer des Laufwerks. Die SSD-Hersteller versuchen seit geraumer Zeit, die Zahl der Schreib- und Lesezugriffe ihrer Laufwerke mit Hilfe spezieller Controller zu reduzieren, um so eine Schonung der Flash-Speicherzellen zu erreichen. Flash-Speicher ist insgesamt weniger für zahlreiche, kurze Schreibzugriffe geeignet - seine ganze Leistung spielt er bei der schnellen Übertragung größerer Datenblöcke aus.

Diskeeper will den Flash-Controllern der Hersteller nun einen Teil der Arbeit abnehmen. HyperFast soll unter anderem dafür sorgen, dass die Daten gleichmäßig auf die SSDs geschrieben werden und insgesamt die Zahl der Schreibzugriffe reduzieren. Dazu zwingt die Software das Dateisystem praktisch dazu, Daten sequentiell und nicht willkürlich zu schreiben.

Bei typischen Nutzungsmustern verspricht der Hersteller dadurch weniger Laufwerksaktivität und eine verlängerte Lebensdauer. Bei einer 8-Gigabyte-SSD des Herstellers Apacer soll HyperFast sequentielle Lesezugriffe fast um das Sechsfache beschleunigt haben, während sequentielle Schreibzugriffe sogar fast 20 Mal schneller wurden.

Zufällige Lesezugriffe sollen immerhin fast vier Mal so schnell und zufällige Schreibzugriffe immerhin um das Neunfache schneller vonstatten gehen, ermittelte Diskeeper nach eigenen Angaben. HyperFast wird von dem Unternehmen als Teil des gleichnamigen Pakets Diskeeper 2009 angeboten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden