Microsoft plant immenses Kostensenkungsprogramm

Microsoft Mit einem erheblichen Kostensenkungsprogramm will der Softwaregigant Microsoft der auch 2009 andauernden Wirtschaftskrise entgegenwirken. Stellenstreichungen will das Unternehmen dabei größtenteils vermeiden. Wie der Wirtschaftssender 'CNBC' meldet, könnte das Sparprogramm noch in diesem Monat gestartet werden. Das Ziel von Microsoft ist es, den für das laufende Jahr erwarteten Umsatzeinbruch abzuschwächen. Stellenstreichungen sollen dem Bericht nach dadurch realisiert werden, dass zeitlich befristete Verträge nicht verlängert werden.

Einen massiven Stellenabbau, wie zuletzt berichtet wurde, wird es jedoch nicht geben. Von einer Microsoft-internen Quelle hat CNBC erfahren, dass die zuletzt aufgekommenen Gerüchte, wonach Microsoft 15.000 Mitarbeiter oder 17 Prozent der gesamten Belegschaft entlassen würde, "in grober Weise übertrieben" sind.

Einer der Bereiche, in dem Microsoft bereits mit Einsparungen begonnen hat, ist die Browser-Sparte. Dort haben dem Bericht nach bereits im vergangenen Monat rund 180 Leiharbeiter ihre Kündigung erhalten. Im Rahmen des Kostensenkungsprogramms wird Microsoft vermutlich Reisebeschränkungen, sowie einen Einstellungsstopp verhängen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:55 Uhr GlocalMe 4G Mobiler Wifi Hotspot Router, keine SIM-Karte Kostenloses Roaming-Netzwerk in über 100 Ländern mit 1 GB anfänglichen globalen DatenGlocalMe 4G Mobiler Wifi Hotspot Router, keine SIM-Karte Kostenloses Roaming-Netzwerk in über 100 Ländern mit 1 GB anfänglichen globalen Daten
Original Amazon-Preis
125,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
107,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 18,90
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden