HP: Einsatzbeschränkungen für Atom-CPU sollen weg

Notebook Der Computer-Hersteller Hewlett Packard fordert von Intel die Aufhebung der derzeit noch bestehenden Nutzungsbeschränkungen für die preiswerten Atom-Prozessoren, berichtet die 'DigiTimes'. Aktuell dürfen diese nur in Notebooks mit einer maximalen Bildschirmgröße von 10,2 Zoll verbaut werden. Intel will damit verhindern, dass der Absatz seiner teureren CPUs für mobile Rechner beeinträchtigt wird. Im Billig-Bereich handelt es sich dabei um mobile Versionen der Celeron- und Pentium-Reihen.

Hewlett Packard will den Atom allerdings auch in Subnotebooks einsetzen, die größer als 10,2 Zoll sind. So ist beispielsweise bereits ein 11,6-Zoll-System geplant, dass im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen soll. Ein 13,3-Zoll-Modell soll im Juni folgen.

Derzeit finden Verhandlungen zwischen Intel und Hewlett Packard statt, die möglicherweise zu einer Aufhebung der Einsatzbeschränkungen führen. Mit ersten Ergebnissen wird Ende Januar gerechnet. Da Hewlett Packard einer der größten Intel-Kunden ist, kann durchaus mit einem Erfolg der Bemühungen des Konzerns gerechnet werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -26% auf seetaugliche Lautsprecher und Radios
Bis zu -26% auf seetaugliche Lautsprecher und Radios
Original Amazon-Preis
60,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
43,00
Ersparnis zu Amazon 29% oder 17,99

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden