BKA-Chef: Wenige Online-Durchsuchungen in 2009

Datenschutz Mit dem Start ins neue Jahr treten am morgigen 1. Januar zahlreiche neue Regelungen und Gesetze in Kraft, darunter auch das umstrittene BKA-Gesetz. Für das kommende Jahr rechnet BKA-Chef Jörg Ziercke dabei mit wenigen Online-Durchsuchungen. "Wir werden sie anwenden in Fällen schwerwiegender terroristischer Gefahrenlagen, wenn die Möglichkeiten unterhalb der Online-Durchsuchung ausgeschöpft sind", so der Chef des Bundeskriminalamtes. Insgesamt geht Ziercke von drei bis vier heimlichen Online-Durchsuchungen in 2009 aus.

Passend zum Start des Gesetzes habe man mittlerweile die dafür nötige Software fertiggestellt, heißt es. Diese müsse dann lediglich an den jeweiligen Fall angepasst werden. Trotz der Änderungen am BKA-Gesetz, die nach dem Scheitern im Bundesrat vorgenommen wurden, ist Ziercke damit zufrieden. "Durch das Gesetz werden wichtige Lücken bei der Terrorbekämpfung geschlossen", erklärte er.

Die heimlichen Online-Durchsuchungen haben jedoch auch zahlreiche Gegner aus Politik und Wirtschaft auf den Plan gerufen. Sowohl die FDP, als auch die Grünen haben angekündigt, eine Verfassungsbeschwerde einzulegen. Ob das Bundesverfassungsgericht das Gesetz letztlich doch noch kippen wird, bleibt abzuwarten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren95
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Original Amazon-Preis
16,39
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,00
Ersparnis zu Amazon 27% oder 4,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden