Google rät Webmail-Usern vom Internet Explorer ab

Internet Explorer Google versucht die Nutzer seines E-Mail-Dienstes GoogleMail neuerdings zur Verwendung eines alternativen Browsers zu bewegen, wenn man den Service mit dem Internet Explorer von Microsoft besucht. Ruft man GoogleMail mit dem Microsoft-Browser in Version 7 auf, wird ein Link angezeigt, der eine Beschleunigung des Dienstes verheißen lässt. Statt jedoch etwa Tipps zu geben, wie sich der Browser besser für die Verwendung von GoogleMail konfigurieren lässt, empfiehlt der Suchmaschinenbetreiber einen neuen Browser.

Das Unternehmen verspricht eine Verdopplung der Geschwindigkeit des Zugriffs auf den Web-basierten E-Mail-Dienst. Um dies zu erreichen, rät Google zur Verwendung des hauseigenen Browsers Chrome oder der beliebten IE-Alternative Firefox.

Bei seinen anderen Diensten, lässt Google die Empfehlung nicht anzeigen. Bei GoogleMail sei ein Wechsel auf Firefox oder Chrome deshalb zu empfehlen, weil Web-Applikationen heutige Browser-Technologien bis zum Limit ausreizen würden. Ganz wird daher auch der IE nicht verschmäht: in einer Fußnote verweist Google auf die IE8 Beta 1 als "schnellere Version" des Internet Explorer.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren61
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden