Plattenlabel planen eigenes Portal für Musikvideos

Musik- / Videoportale Wie der 'Silicon Alley Insider' meldet, könnten die großen Plattenlabel Sony Music, EMI und Universal Music dem Weg von Warner Music folgen und ihre Musikvideos vom Videoportal YouTube zurückziehen. Das Magazin hat eigenen Angaben zufolge von einer mit der Situation vertrauten Quelle erfahren, dass die vier großen Plattenlabel ein Joint-Venture nach dem Vorbild der Videoseite Hulu planen und ihre Musikvideos künftig auf einem gemeinsamen Portal anbieten möchten. Die Gespräche hierzu befinden sich noch im Anfangsstadium.

Von einer gemeinsamen Seite für Musikvideos erhoffen sich die vier Majorlabels deutlich höhere Werbeeinnahmen als über YouTube. Aus der Musikindustrie war zuletzt vermehrt zu hören, dass man mit der Bezahlung durch die Google-Tochter unzufrieden ist, da über andere Seiten, beispielsweise AOL oder MySpace, mehr Geld zu verdienen ist.

Die Verträge von EMI, Sony Music und Universal Music laufen im kommenden Jahr aus, sodass es durchaus denkbar wäre, dass die Plattenlabel bereits ab Sommer ein eigenes Portal ins Leben rufen. Dieses soll für die Nutzer kostenlos sein und rein über Werbung finanziert werden.

Weitere Einnahmen durch eine gemeinsame Videoplattform erhoffen sich die Plattenfirmen zudem durch den Verkauf von Konzerttickets und Musik über ihre Seite. Dem stehen auf der anderen Seite jedoch hohe Ausgaben für Webhosting gegenüber, sodass am Ende möglicherweise noch weniger Geld übrig bleibt, als durch die Partnerschaft mit YouTube.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr CyberLink PowerDVD 16 Pro
CyberLink PowerDVD 16 Pro
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
44,90
Blitzangebot-Preis
38,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 11

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden