Abit gibt Mainboard-Geschäft zum Jahreswechsel auf

Wirtschaft & Firmen Der taiwanische Hersteller Universal Abit bestätigte nun lange schwelende Gerüchte über den Ausstieg aus dem Geschäft mit Mainboards. Bereits zum Jahreswechsel erfolgt der Abschied von diesem Markt. Nachdem 'TweakTown' das endgültige Ende vermeldete, wurde dies nun vom Unternehmen bestätigt. Man habe keine positive Entwicklung für die weitere Aktivität in diesem Bereich mehr sehen können, erklärte Gerhard Huber, General Manager von Universal Abit Europe.

Abit gehörte einmal zur Spitzenklasse unter den Mainboard-Produzenten. Die Produkte des Unternehmens zeichneten sich vor allem dadurch aus, dass aktuelle technologische Entwicklungen schnell übernommen wurden. Nachdem das Topmanagement aber ins Visier der Wirtschaftsfahnder geriet, verließen zahlreiche wichtige Beschäftigte das Unternehmen.

Seitdem ging es bergab. Nachdem das Unternehmen schließlich in finanzielle Probleme geriet, wurde es Anfang 2006 von Universal Scientific Industrial (USI) aufgekauft. Heute bietet man als zweiten Produktzweig digitale Bilderrahmen mit integrierter Druckfunktion an. Dieses Geschäft soll weiterlaufen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden