Yahoo speichert Suchdaten künftig nur noch 90 Tage

Wirtschaft & Firmen Der Internet-Dienstleister Yahoo hat angekündigt, den Zeitraum für die Speicherung von Suchanfragen auf drei Monate verkürzen. Erst in der vergangenen Woche hatte Microsoft einen ähnlichen Vorschlag gemacht, den Google und Yahoo ablehnten. Wie ein Sprecher von Yahoo erklärte, werden die Daten aus Suchprotokollen und Anzeigen- sowie Seitenaufrufen künftig nur noch maximal 90 Tage vollständig gespeichert und anschließend durch die Entfernung der IP-Adressen aus den Protokollen anonymisiert.

Bestimmte Daten, die zur Wahrung der Systemsicherheit notwendig seien, beispielsweise bei einem Betrugsverdacht, wolle man jedoch sechs Monate speichern. Die Ankündigung von Yahoo, Suchdaten künftig nur noch drei Monate speichern zu wollen kommt überraschend. Erst letzte Woche erklärte das Unternehmen noch, dass man daran kein Interesse habe.

Unter den drei großen Suchanbietern begibt sich Yahoo nun in eine Vorreiterrolle. Während Google die Suchdaten seiner Nutzer momentan neun Monate lang speichert, sind es bei Microsoft sogar 18 Monate. Es gilt als unwahrscheinlich, dass Google und Microsoft die Datenspeicherung nun auch auf drei Monate verkürzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoo Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden