Massive Sicherheitsmängel bei "Playstation Home"?

Internet & Webdienste Ein Hacker hat bereits nach wenigen Stunden auf erhebliche Sicherheitslücken in Sonys virtueller Realität "Playstation Home" hingewiesen, die erst gestern in die öffentlichte Beta-Phase startete. Ein Problem liege darin, dass ein Großteil der Inhalte unverschlüsselt übertragen wird. Potenziellen Angreifern böten sich hier Möglichkeiten, Daten zu manipulieren. Mit einer DNS-Umleitung und einem eigens eingerichteten Apache-Webserver kann man demnach beispielsweise einige Home-Bereiche mit eigenen Inhalten ausstatten.

Das ist allerdings noch eine recht harmlose Variante. Gefährlicher ist da schon ein Fehler, der den Upload von Daten auf die Sony-Server ermöglichen soll. So könnten Nutzern Schadcodes untergeschoben werden, die weitergehende Manipulationen durchführen.

Der Hacker will sogar eine Möglichkeit gefunden haben, die Nutzerprofile anderer Anwender herunterzuladen. Auch das Löschen von Dateien wäre demnach denkbar. Allerdings müssten für direkte Manipulationen auf den Servern die IP-Pakete in Echtzeit verändert werden, bevor sie von der Spielekonsole wieder zurückgeschickt werden. Mit entsprechenden Skripten ist dies aber durchaus möglich.

Eine Bestätigung für die Angaben gibt es derzeit allerdings noch nicht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden