Broadcom: Drei Funktechniken in einem Handy-Chip

Netzwerk & Internet Der Chiphersteller Broadcom hat ein neues Bauelement vorgestellt, das mehrere Funktechnologien miteinander vereint. Dieses soll die Konstruktion funktionsreicherer Handys ermöglichen. Der neue Chip trägt die Bezeichnung BCM4329. Auf einem einzelnen Die sind dabei Technologien zur Verarbeitung von Bluetooth-, 802.11n-WLAN- und UKW-Radio-Signalen vereint. Wollte man diese Funktionen in ein Handy integrieren, musste man bisher wenigstens zwei Chips einsetzen. Das Produkt spart also Platz in den mobilen Geräten.

Auch der Energieverbrauch sinkt, weil nur noch eine Komponente mit Strom versorgt werden muss. Vor allem die Integration des WLAN-Standards 802.11n soll dabei für eine hohe Performance bei der Datenübertragung sorgen. "Wir sehen im BCM4329 eine Möglichkeit, mobile Geräte wie Telefone, Media Player, portable Spielekonsolen oder Navigationssysteme besser an das digitale Zuhause anzubinden", sagte Chris Bergey, Director der Embedded WLAN-Abteilung bei Broadcom.

So ermöglicht der Chip beispielsweise die schnelle Bereitstellung von Multimedia-Inhalten aus dem heimischen Netzwerk auf einem Smartphone. Die maximale Übertragungsrate liegt nach Angaben des Herstellers bei rund 50 Megabit pro Sekunde. Der BCM4329 wird den Angaben zufolge im kommenden Jahr an Gerätehersteller ausgeliefert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden