Wirtschaftskrise: Massensterben deutscher Start-Ups

Wirtschaft & Firmen Die aktuelle Wirtschaftskrise könnte dafür sorgen, dass zahlreiche deutsche Start-Ups nicht überleben. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Wirtschaftswoche unter 151 Internet-Start-Ups hervor. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass rund die Hälfte der Unternehmen mit Existenzsorgen zu kämpfen hat. 70 Prozent der befragten Firmen haben bereits Gegenmaßnahmen eingeleitet und Programme zur Senkung der Kosten eingeführt.

Vor allem die Finanzierung des Unternehmenswachstums ist schwieriger geworden. Viele Geldgeber springen in letzter Minute ab, da sie selbst von Sorgen geplagt werden. Jedoch sind Start-Ups, die auf Werbeeinnahmen setzen, um ihr Geschäft zu finanzieren, besonders schwer betroffen.

Firmen, die bezahlte Mitgliedschaften anbieten und somit regelmäßige Einnahmen verzeichnen können, haben dagegen keine Probleme. Doch die Umfrage der Wirtschaftswoche hat auch ein positives Ergebnis: So wollen 67 Prozent der befragten Unternehmen im nächsten Jahr neue Stellen schaffen, obwohl die Stimmung schlecht ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden